Browserwarning


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auslandspraktikum und Mobilitätsberatung

Bei einem Praktikum im Ausland sammelt man jede Menge Erfahrungen, lernt neue Menschen kennen und verbessert seine Sprachkenntnisse. Und man lernt, mobil und flexibel zu sein. Davon profitiert auch der Ausbildungsbetrieb.

Was bringt es Unternehmen?

  • Attraktivitätsgewinn als Arbeitgeber Know-how-Gewinn durch Einblicke in ausländische Ausbildungs- und Arbeitsmethoden
  • Motivationsschub für Mitarbeiter und dadurch höhere Identifikation mit Unternehmen
  • Günstige und aufwandsarme Möglichkeit zur Förderung fachlicher, methodischer und sozialer Fähigkeiten sowie der Persönlichkeitsentwicklung bei jungen Mitarbeitern

Was bringt es Auszubildenden?

  • Fachliche Weiterbildung durch Kennenlernen anderer Arbeitstechniken und -methoden
  • Verbesserung von kommunikativen und sozialen Fähigkeiten
  • Persönliche Weiterentwicklung und Selbstständigkeit
  • Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse (z.B. Englisch)
  • „Horizonterweiterung“
  • Anerkennung und Nachweis des Praktikums durch den Europass Mobilität


Aufgaben für Azubis

  • Anmeldung bei gewünschten Projekten: Mach mehr aus deiner Ausbildung
  • Europass-Lebenslauf und kurzes Motivationsanschreiben in Englisch bzw. in der Sprache des Ziellandes: der Europass
  • Kopie vom Ausbildungsvertrag
  • Einverständniserklärung des Betriebes und ggf. der Berufsschule (Vordruck von Handwerkskammer)
  • Unterzeichnung der Lernvereinbarung (Vertrag über Fördergelder-Erhalt)
  • Sicherstellung/Abschluss einer Auslandshaftpflicht- und Arbeits- Haftpflicht für Auslandseinsatz, Auslandskranken- und Reiserücktrittsversicherung (spätestens 30 Tage vor Abreisedatum): DGUV-Broschüre Sicher im Ausland kann kostenfrei bestellt werden
  • Gültigkeitsdauer von Personalausweis (bzw. Reisepass) prüfenTeilnahme an der Infoveranstaltung des Organisators zum Praktikum

Aufgaben für Unternehmen

  • Benachrichtigung der Berufsgenossenschaft über Auslandseinsatz des Azubis
  • A1-Formular für Arbeitnehmer bei Krankenkasse beantragen und abgeben
  • Benachrichtigung der Kammer über Auslandseinsatz des Azubis/Zeitpunkt und Ort in den Berufsausbildungsvertrag aufnehmen (Vordruck von Mobilitätsberatung erhältlich)
  • Bei mehr als vier Wochen Auslandspraktikum entsprechenden Ausbildungsplan über Inhalte/Tätigkeiten erstellen und bei Kammer einreichen
  • evtl. kleine Projektaufgabe für Azubi formulieren

Ansprechpartner

Ihr habt Interesse, ein Auslandspraktikum zu machen? Oder Sie haben einen Lehrling, der gern für einige Wochen im Ausland Erfahrung sammeln möchte? Dann melden Sie sich beim Mobilitätsberater Thomas Böttcher.


Thomas Böttcher
Mobilitätsberater für den Kammerbezirk Halle (Saale)
0173 2010597
tboettcher@europaktiv.de

Downloads & Links

Geförderte Auslandspraktika – ein effektives Instrument zur erfolgreichen Nachwuchskräftegewinnung

Infoblatt mit den wichtigsten Fragen und Antworten zum Auslandspraktikum (für Auszubildende und Fachkräfte)

Information über Möglichkeiten der geförderten Auslandsaufenthalte für Azubis, Fachkräfte und pädagogisches Fachpersonal

Sammlung von hilfreichen Tipps und Links für die Erstellung der Bewerbungsunterlagen für ein Auslandspraktikum

Mobilität leicht gemacht: der Flyer „Fit für das Ausland“ unterstützt dabei

Beratung und Informationen für Unternehmen, Auszubildende, junge Fachkräfte und internationale Organisationen
Broschüre zum Thema Unfallversicherung im Auslandspraktikum. Link zum PDF.

Du willst ins Ausland und weißt nicht, welche Möglichkeiten es gibt und wie du einen Aufenthalt finanzieren sollst? Anhand von sechs Fragen kann dir der Online-Auslandsberater die Chancen und Förderprogramme herausfiltern, die für dich in Frage kommen.

Logo Berufsbildung ohne Grenzen
Logo BMWi Bundeswirtschaftsministerium
Logo Europaaktiv