Browserwarning

In der gegenwärtigen Phase der Rohstoffverknappung und damit einhergehenden Materialpreis-Explosion versuchen einige Hersteller und Lieferanten, mithilfe ihrer ausgeklügelten Geschäftsbedingungen die Risiken von Preisanstiegen einseitig auf die Abnehmer, insbesondere Handwerksbetriebe, abzuwälzen.


Nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (Brexit) gelten seit Jahresbeginn 2021 neue Regelungen für das Außenwirtschaftsgeschäft deutscher Unternehmen. Um die Folgen für Handwerksbetriebe richtig einzuschätzen, führt der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) eine Umfrage durch.


Sie haben eine Geschäftsidee? Sie wollen sich selbständig machen? Sie haben ein Unternehmen und stehen für die weitere Unternehmensentwicklung vor neuen Herausforderungen und Fragen?


Die ersten Soloselbständigen können die finanziellen Hilfen für die Monate Juli bis September 2021 beantragen.


Die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt verleiht ab sofort kostenfrei ein Ultraschallprüfgerät an interessierte Unternehmen. Mithilfe des Messgerätes können Leckagen in Druckluftsystemen aufgespürt werden.


Der Landesinnungsverband des Bäckerhandwerks sowie die Handwerkskammern Magdeburg und Halle rufen traditionelle Bäcker auf, sich für den Ehrenpreis des Bäckerhandwerks zu bewerben. Mit dem Preis soll das regionale Bäckerhandwerk gestärkt werden.


Für die vom Shutdown betroffenen Unternehmen können die Sozialversicherungsbeiträge auch für den Monat Juni 2021 gestundet werden.


Das Bundeskabinett hat am 9. Juni 2021 die Dritte Verordnung zur Änderung der Kurzarbeitergeldverordnung beschlossen. Damit...


In einem kostenfreien Praxisworkshop vermittelt Tim Günther, Rechtsanwalt und TÜV-zertifizierter Datenschutzbeauftragter, praxisnah und kompakt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).


Um die Nachfolgeregelung in Familienunternehmen erfolgreich zu gestalten, braucht es oft den kühlen Blick von außen und kompetente, individuelle Beratung. Denn: Konflikte und Probleme bei [...]
mehr lesen


Die Umstellung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen auf die elektronische AU-Bescheinigung wird in zwei Stufen erfolgen. Zudem ist eine Vereinheitlichung der Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Krankenkassen geplant.


Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat auf ihrer Internetseite die überarbeitete Version der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel vorab veröffentlicht. Wir stellen sie zum Download bereit.


Seit Ende März ist das „Gesetz zur Fortgeltung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite (EpiLage-Fortgeltungsgesetz)“ in Kraft getreten. Es sieht insbesondere Neuregelungen der Entschädigungsleistung nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) vor.


Nach Informationen des Bundeswirtschaftsministerums sollen Unternehmen, die im Rahmen der Corona-Pandemie besonders schwer und über eine sehr lange Zeit von Schließungen betroffen sind, einen zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss erhalten.


Mit der zweiten Verordnung zur Änderung der Kurzarbeitergeld-Verordnung wurde zwei zentrale Änderung eingeführt.


Die freiwillige Anfertigung einer „Corona-Dokumentation“ kann später dabei helfen, Sachverhalte aufzuklären, das Schätzungsrisiko zu minimieren oder Kalkulationsdifferenzen zu verringern. Der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) bietet eine Corona-Musterdokumentation an, die nun aktualisiert wurde.


Der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) gibt mit seiner Handreichung zur Kassenführung eine Hilfestellung für Handwerksbetriebe. Das Dokument wurde nun auf den aktuellsten Stand gebracht.


Arbeitgeber sind grundsätzlich zur Urlaubskürzung während der Kurzarbeit berechtigt. Grund: Arbeitnehmer erwerben für die Zeiträume, in denen sie wegen Kurzarbeit „Null“ durchgehend nicht gearbeitet haben, keine Urlaubsansprüche.


Das Bundeskabinett hat die am 15. März 2021 auslaufende SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung bis einschließlich 30. April 2021 verlängert und auch einige Änderungen bzw. Ergänzungen vorgenommen.


Die Frist für Arbeitgeber zur Meldung der Anzahl von Mitarbeitern mit Schwerbehinderung an die Bundesagentur für Arbeit endet am 31. März. Gleiches gilt für die Frist zur Zahlung der Ausgleichsabgabe an...


Seit Beginn der Corona-Pandemie sehen sich Betriebe mit behördlichen und regional unterschiedlichen Auflagen konfrontiert, die sich gravierend auf betriebliche Abläufe und damit auf Chancen zur Erzielung...


Im Netzwerk Unternehmensnachfolge Sachsen-Anhalt unterstützen die vier gewerblichen Kammern Unternehmen, die ihre Nachfolge planen ebenso wie mögliche Übernahmeinteressenten. In einer „Nachfolgewoche“ vom...


Sebastian Scholz ist neuer Abteilungsleiter der Betriebsberatung/Justiziariat der Handwerkskammer Halle. Sein Bereich begleitet Handwerksbetriebe von der Existenzgründung bis zur Nachfolge. Im Zuge der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie gerät das Hauptgeschäft allerdings in den Hintergrund.


Die sogenannte Neustarthilfe kann ab sofort beantragt werden. In einem ersten Schritt ist jedoch erst einmal die Antragstellung für Soloselbständige gestartet, die als natürliche Personen selbständig tätig sind.


Die Landesregierung veröffentlichte die neue Eindämmungsverordnung. Die Öffnung von Friseursalons und Dienstleistungen der Fußpflege mit Ausnahme dekorativer Maßnahmen am Fuß sind unter Auflagen ab 1. März 2021 möglich. Für weitere körpernahe Dienstleistungen wie etwa Kosmetiker gibt es noch keine konkrete Öffnungsperspektive.


Es gibt einen neuen Förderaufruf des Bundesministeriums für Verkehr im Rahmen der „Förderrichtlinie Elektromobilität“. Gefördert werden die Investitionsmehrausgaben bei der Neuanschaffung von Elektrofahrzeugen gegenüber Benzin- bzw. Dieselfahrzeugen.


Unternehmen, die von der Corona-Pandemie und dem aktuellen Lockdown stark betroffen sind, können für die Zeit bis Ende Juni 2021 staatliche Unterstützung erhalten. Diese muss nicht zurückgezahlt werden.


Das Wirtschaftsministerium des Landes Sachsen-Anhalt sucht neue Ideen und Konzepte, Produkte und Dienstleistungen.


Jane Dobe und ihr Team

Die Handwerkskammern Halle und Magdeburg haben heute landesweit zu einer Schaufenster-Aktion unter dem Motto „Wir brauchen eine Perspektive“ aufgerufen. Denn Friseur-, Kosmetiker- und Fußpflegeunternehmen im Land Sachsen-Anhalt sind an ihre Grenzen gelangt.


Die vom Koalitionsausschuss im Bund verkündeten Hilfsmaßnahmen für Unternehmer und Familien werden von der Mehrzahl der Handwerksbetriebe im Süden von Sachsen-Anhalt einerseits nutzbringend, andererseits aber [...]
mehr lesen


Handwerkskammer Halle (Saale) Gräfestraße 24
06110 Halle (Saale)
Telefon 0345 2999-0
info@hwkhalle.de