Browserwarning
19. Juli 2021

Umfrage zu Brexitfolgen im Handwerk

Brexit Großbritannien Europäische Union
Foto: Elionas2/pixabay

Nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (Brexit) gelten seit Jahresbeginn 2021 neue Regelungen für das Außenwirtschaftsgeschäft deutscher Unternehmen, die den Export von Waren nach Großbritannien und die Erbringung von Dienstleistungen vor Ort erschweren bzw. aufwändiger gestalten. Um die Folgen für Handwerksbetriebe richtig einzuschätzen, führt der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) eine Umfrage durch.

Mit dieser Umfrage sollen Erkenntnisse gewonnen werden, wie sehr Handwerksbetriebe vom Brexit betroffen sind und welche Konsequenzen sie aus dieser neuen Lage ziehen. Auf der Basis der Umfrageergebnisse möchte sich der ZDH für Verbesserungen von Regelungen und Verfahren einsetzten, die die nach Großbritannien exportierenden Betriebe beachten müssen.

Dafür ist eine möglichst hohe Beteiligung an der Umfrage erforderlich.

Hier geht’s zur Umfrage:

zdh-umfragen.de/brexit/

Informationen zum Außenhandel:

Außenwirtschaft